Montag, 25. April 2016

Rezension "Don´t tell me lies"

"Don´t tell me lies"

Autor: Corey Ann Haydu

Preis: 9,95 Euro

Verlag: dtv

Inhalt: Tabitha fühlt sich von allen unverstanden - der Junge, in den sie verliebt ist, ist bereits vergeben und ihre beste Freundin wendet sich einfach von ihr ab. Da entdeckt sie im Internet die Website 'Life by Committee'. Endlich hat sie das Gefühl, unter Gleichgesinnten zu sein, denn hier sind alle, genau wie sie, auf der Suche nach einem mutigeren, spannenderen Leben. Anonym vertrauen sich die Mitglieder ihre intimsten Geheimnisse an und erhalten Aufgaben, die sie erfüllen müssen. Doch je mehr Tabitha von sich preisgibt, desto klarer wird ihr, dass 'Life by Committee' weder so unschuldig noch so anonym ist, wie es anfangs schien. Und dass ihre Geheimnisse nicht sicher sind . . .

Geheimnis: Ich habe den Freund einer anderen geküsst. 
Aufgabe: Tue es wieder. 
Als ich das gelesen habe, war ich sofort Feuer und Flamme. Eine unglaublich faszinierende Idee, die mich persönlich auch ansprechen würde. Gut, ich habe keinen nennenswerten Geheimnisse, aber witzig wäre es trotzdem. Auch den Stil fand ich gut, denn es wurde sehr jugendlich und umgangssprachlich geschrieben. Man konnte sich mit den Charakteren leicht identifizieren, auch wenn mir eins völlig abging: Dieser Junge. Arggghh! Aber gut, dass war nun mal Tabbys Entscheidung und der Kern der Geschichte. Einige Dinge fand ich sehr seltsam und auch echt weit hergeholt, sodass die Story meiner Meinung in Teilen nach sehr unglaubwürdig wurde. Lag vielleicht auch daran, dass ich LBC´s unmoralische Aufgaben, ein bisschen heavy fand. Das Ende hingegen hat mir sehr zugesagt, auch wenn ich es für sehr unwahrscheinlich halte, dass so was tatsächlich passieren würde. Da schon eher, die netten Herren mit der Zwangsjacke. Wie auch immer, das Buch war sehr unterhaltsam, hat zu Teilen auch zum Nachdenken angeregt. Für zwischendurch ganz lässig, da es sehr kurzweilig ist. 

3/5
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen