Donnerstag, 9. Juni 2016

Rezension "Red Rising"


Titel: Red Rising
Autor: Pierce Brown
Preis: 12,99 Euro
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 559 Seiten

 Inhalt: Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen! Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden ...

Fazit: Diese Rezension ist für mich eine Herzensangelegenheit muss ich sagen, denn neben den Büchern von Peter V. Brett gehörte dieses Buch zu meinen bisherigen Jahreshighlights.
Warum? Ich konnte mich kaum davon losreißen. Die, die mich kennen, würden jetzt sagen: Alexandra, du kannst sowieso selten ein Buch aus der Hand legen, wenn du erstmal angefangen hast. Gut, dass mag sein, aber dieses hier hat mir irgendwie besonders am Herzen gelegen.
Erst einmal, fand ich die Idee mit dem Mars super. Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Bücher gelesen, die auf anderen existiernden Planeten spielten.

Mit Entzücken musste ich dann feststellen, dass die Geschichte "Tribute von Panem" sehr ähnelte und da die nun mal meine absoluten Helden sind, hatte ich natürlich schnell die Abhängigkeit erreicht.
Ich habe das Buch also angefangen zu lesen und konnte nicht mehr aufhören, bis ich fertig war. Zu meiner Verteidigung, dass war in den Ferien und ich hatte viiiieeel Zeit. :)
Der Stil war einfach super und auch die Charaktere so sympathisch, dass man nicht anders konnte, als sie zu lieben.
Dieser Gedanke, dass die Gesellschaftsschichten aufgegriffen wurden und dabei auch irgendwie in sich zerlegt wurden, hat mir ebenfalls sehr zugesagt, denn ich finde das fehlt bei vielen Büchern manchmal, dass die Personen teilweise doch sehr verschieden Stellenwerte haben und darauf aber nicht näher eingegangen wird.
Von daher, eine grandiose Leistung, seitens des Autors, der dieses wundervolle Buch geschrieben hat.



Warum handelt es sich nun um eine Herzensangelegenheit? Ich habe von vielen gehört, dass sie das Buch noch gar nicht kennen und ich fände es unsagbar verschwenderisch, ein so wundervolles Buch, den Menschen vorzuenthalten. Also Leute, ich bitte euch! Lest dieses Buch, denn hier kann man nur von Perfektion im höchsten Maße sprechen. Aua, dass war aber viel Lobpreisungen auf einmal. :D Aber, ich hoffe es wurde klar, dass ich die Reihe weiterempfehle.



Übrigens: Der Zweite Teil, kommt auch bald raus, also hat das Warten vorerst wieder ein Ende! :)



5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen