Sonntag, 16. Oktober 2016

Rezension "Haus der tausend Spiegel"

Titel: Haus der tausend Spiegel
Autorin: Susanne Gerdom
Preis: 12, 99 Euro
Verlag: cbt
Seitenzahl: 416

Inhalt: Die Hexe Annik soll, getarnt als Kindermädchen, das Geheimnis um die mysteriöse Familie van Leuven lösen. Erst dann darf sie Magie studieren. Doch nicht nur der attraktive Hausherr Gabriel, auch sein schüchterner Bruder Daniel, macht ihr bald Avancen. Wollen sie von den düsteren Ereignissen auf ihrem Anwesen ablenken? Oder hat eine mächtige Hexe ihre Fäden gesponnen, um die van Leuvens unter Kontrolle zu haben? Bald schon ist Anniks Leben in Gefahr und sie muss sich entscheiden. Rettet sie Gabriel oder Daniel?
Fazit: Aufmerksam war ich auf das Buch vor allem durch das Cover geworden. Ich finde es irgendwie ziemlich interessant gestaltet, zwar recht dunkel und düster, aber eben auch irgendwie schön. Das witzige ist, dass das Cover die ganze Geschichte widerspiegelt. Die Charaktere und auch die Story an sich, ist sehr zwiegespalten.
Das Buch ist, glaube ich, in das Genre Fantasy eingeordnet, könnte meiner Meinung nach aber auch schon Thriller sein. Liegt vielleicht auch daran, dass ich Wälder insbesondere in der Dunkelheit hasse, aber während der Geschichte hat es mir ein paar mal wirklich die Gänsehaut über den Körper gejagt.
Spannung war auf jeden Fall da und auch die Protagonistin hatte einen recht sympathischen Touch, obwohl ich der Meinung bin, dass Leute, die freiwillig in einem gruseligen Haus in einen Keller klettern in den sie nicht rein sollen, einen an der Klatsche haben. Das einzige wo ich hingehe, sobald es dunkel ist, ist mein Bett. Jawohl.
Annik bringt allerdings den nötigen Humor und auch das Verständnis mit um die sonst recht düstere Geschichte und ihre Mitbewohner ein wenig zu erheitern. Gerade Elias, der Sohn von Gabriel, für den sie als Kindermädchen eingestellt ist, lockt aus ihr die süße nette junge Frau raus, die sie ist. Zudem ihren Hang zu Büchern und das sie Magie in den Büchern spürt, finde ich genial gut, denn damit hat die Autorin wohl ein Thema aufgegriffen, dass sich jeder Bücherwurm wünscht. Magie durch Bücher, die mehr als nur der Fantasie entspringt. Hach, ja, das wäre was für mich.
Insgesamt war ich zuerst recht verwirrt. Man bekommt die Geschichte sowohl aus Anniks, aber auch aus Gabriels und Daniels Sicht erzählt und jedes mal wenn die Brüder erzählen, wird alles nur noch verwirrender.
Der Stil an sich hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen und auch die Wechsel waren okay, wenn auch eben manchmal ein wenig irritierend. Durch die kaum gegebenen Informationen, bleibt bis zum Schluss wirklich alles unklar und so baut Gerdom auch die Spannung auf und versucht den Leser zu fesseln, was ganz gut gelingt, jedoch meiner Meinung nach auch nach hinten los gehen kann.
Was ich nämlich nicht ganz so gut finde, ist das eben so viele Informationen zurück gehalten werden. Ich wollte natürlich wissen, wie es weitergeht, andere könnten aber vielleicht das Interesse verlieren, wenn man keine Vorstellung davon hat, was vor sich geht.
Auch dieser komplette Zeitsprung hat mich ein wenig irritiert. Wenn man nur von der Geschichte ausgeht, die im Haus spielt, könnte man meinen, dass es sich um das 19. Jahrhundert handelt, mit Kindermädchen die bei ihren Herren wohnen und ihn auch so ansprechen müssen. Auf der anderen Seite ist Annik dann mit der Straßenbahn unterwegs und geht auf den Rummel. Also diese Eindrücke passen für mich nicht wirklich zusammen, auch wenn ich mir vorstellen kann, weshalb Gerdom sie zusammen getan hat.
Ein wenig Zwiespalt braucht man doch immer, was? ;D
Unterhaltsam war es auf jeden Fall, aber ich würde jetzt nicht sagen, dass es ein Must-Have ist.

4/5

PS: Vielen lieben Dank ans Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! :) 

Kommentare:

  1. Ich habe dich zu dem liebster Blog Award nominiert. Würde mich freuen wenn du mitmachst. Liebe Grüße Marie
    http://buecherlove-mehr.blogspot.de/2016/10/liebster-blog-award.html

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)
    Bin gerade über Instagram bei dir gelandet und bleibe gleich mal als Leserin da :)
    Mir hat es etwas besser als dir gefallen, die fehlenden Informationen haben mich nicht so gestört.
    Liebe Grüße
    Tanja
    www.weinlachgummis.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich riesig! ☺:)
      Entschuldige die späte Antwort, bin in letzter Zeit kaum zu was gekommen :/
      LG
      Alexandra

      Löschen