Sonntag, 12. März 2017

1 Jahr "alexstereads" - Und jetzt?

Gestern wurde mein Blog, den ich seitdem liebevoll hege und pflege 1 Jahr alt.
Ich erinnere mich noch genau, wie ich vor einem Jahr bei meiner Mama gesessen habe und plötzlich fragte: "Mama, was wäre wenn ich einen Blog hätte?"
Sie sah mich an und sagte: "Alex, ich weiß dass das eine gute Sache ist, also mach, wenn es dich glücklich macht."
Oder so ähnlich, mein Gedächtnis ist eher nicht das, eines Elefanten...
Auf jeden Fall: Danke Mama, ohne dich würde das alles hier gar nicht existieren!

Zur Feier des Tages beantworte ich deshalb jetzt mal ein paar Fragen, die eigentlich zu all dem geführt haben! 

Wieso wolltest du einen Blog?
Ich wollte einen Blog, weil ich mich unbedingt über Bücher austauschen wollte. Instagram war da zwar schon eine tolle Möglichkeit, hat mir aber noch nicht ganz gereicht. Also fing ich an, mich auch über "Blogger" zu betätigen! 

Was hat das "Blogger sein" für Vorteile? 
Für mich persönlich hat Blogger sein vor allem das Vorteil, dass sich meine Rechtschreibung extrem verbessert. Ich schaue ab und an Wörter nach, die ich bis dahin nicht kannte und nun aber gebrauchen muss. Mein Vokabular hat sich dadurch extrem erweitert. 
Außerdem sind die Rezensionsexemplare auch nicht auszuschlagen! Hier muss ich vor allem dem Bloggerportal danken, die mir die Chance geben, ihre Bücher zu rezensieren! 
Zudem lerne ich durchs Bloggen total viele Leute kennen und lieben, die ich so sonst nie kennengelernt hätte!

Jemals schlechte Erfahrungen gemacht? 
Nicht direkt, nein. Höchstens, dass ein gewissen Druck auf einem liegt, da man viel rezensieren, also auch viel lesen muss, um auch regelmäßig dabei sein zu können! 
Sonst hat mir aber beim Blogger - Dasein bis jetzt immer sehr gut gefallen! 

Was sagen meine Familie und Freunde? 
Meine Familie unterstützt mich dabei total! Meine Mama hat auch ganz oft Vorschläge was ich noch besser machen kann! Meine Freunde sind zu teilen neugierig, zu teilen auch eher desinteressiert. Das ist eben ein Hobby das sie nicht mit mir teilen können, aber trotzdem bestärken sie mich oft und zeigen auch Interesse an den Dingen die ich erzähle! 

Könntest du ohne Blog leben? 
Vermutlich. Nach "The Walking Dead" bin ich der Meinung das man ohne viele Dinge leben könnte, wenn man nur will, aber ich würde ihn schon vermissen. Immerhin ist er sowas wie mein Baby, dass ich großziehe. 

Und jetzt? Wie geht es weiter? 
Ich habe auf jeden Fall vor, weiter zu bloggen, mich weiter auszutauschen! Ich liebe all diese Möglichkeiten die ein Blog mit sich bringt und plane für die Zukunft auch ein paar Aktionen! 
Lasst euch überraschen! 

Danke für alle, die mich immer wieder unterstützten, meine Posts lesen und mich auf meinem Weg begleiten!
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen