Montag, 20. März 2017

Rezension "Ewig dein"

 Titel: Ewig dein
Autorin: Janet Clark
Preis: 16,99 Euro 
Verlag: cbj
Seitenzahl: 393 Seiten

Inhalt: Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält. Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte. Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist ...
Fazit: Ist dieses Cover nicht einfach wunderschön? Ich kann es nicht oft genug sagen, aber schlichte einfache Gestaltung hat einfach was für sich. Dann noch ein bisschen Glitzer als I - Tüpfelchen und schon ist das Buch wie geschaffen um mir ins Auge zu fallen!
Was ich allerdings nach den ersten Seiten nicht erwartet hätte, dass das Buch von innen genauso schön ist, wie von außen!
Grundsätzlich geht es um das Ranchleben, bei dem wir Josie begleiten. Ich habe selbst als Kind auf einem Bauernhof gelebt und früh angefangen zu reiten, damals noch begeistert. Ich kann also schon nachempfinden, was eine Beziehung zu einem Pferd bedeuten kann. Allerdings verlor sich meine Begeisterung mit der Zeit und auch wenn ich die Tiere heute durchaus noch zu schätzen weiß, so hat das Reiten und das Arbeiten mit Pferden doch keinen Reiz auf mich.
Also dachte ich nach den ersten Kapiteln: Na toll, ein Buch das mal gar nicht deinem Interesse entspricht.
Wie ich mich doch irrte. Nach dem Buch muss ich ehrlich sagen, dass meine Faszination für die Tiere fast wieder aufflammen könnte, wenn ich es wollte. Josies Liebe zu Pferden und auch die Art und Weise in der Ray mit den Tieren kommuniziert, hat mich richtig gefesselt, was vor allem an dem Schreibstil lag!
Dazu kommt dann ja noch das eigentliche Element, was die Geschichte so großartig macht. Die Spannung! Mit kleinen Tricks sorgt Clark dafür, dass man mitfiebert, versucht die Rätsel zu entwinden und manches mal um einen der Lieblingscharaktere bangt, dass er bloß nichts mit der Situation zu tun hat!
Die Spannung baut sich dabei langsam auf, schleicht sich also nahezu an den Leser heran und ehe man sich versieht ist plötzlich das komplette Chaos. So kommt es immer wieder zum Höhepunkt, was dafür sorgt, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann.
Auch die Idee, die Kultur der Yowama (was glaube ich Indianer sein sollen, auf jeden Fall einheimische Bewohner mit seltsamen Sitten und Bräuchen) mit einzubringen war mehr als klasse!
Ich finde die Magie die diese Geschichten auch heute noch in sich tragen wirklich faszinierend und kann gar nicht genug davon hören!
Neben der Spannung ist also auch dieses Geheimnis das Ray mit sich trägt ein entscheidener Faktor.
Zusammenfassend war ich dann am Ende hin und weg. Mir hat die Geschichte gefallen, der Stil war auch gut und die Charaktere nach meinem Geschmack.
Auch wenn das Ende anders ausfiel als erwartet, lässt es Möglichkeiten für weitere Geschichten offen, auf die ich mich sehr freuen würde! 

5/5  → Leseprobe

Einen Dank an das Bloggerportal, dass mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! :) 

1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension! Das Buch klingt ja gar nicht so schlecht... Vielleicht schaue ich es mir nochmal genauer an!:)

    AntwortenLöschen