Donnerstag, 11. Mai 2017

Rezension "Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel"

Titel: Das Juwel - Der Schwarze Schlüssel
Autorin: Amy Ewing 
Preis: 18,99 Euro
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 394 Seiten

Inhalt: Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren.

 Fazit: Ist dieser Cover nicht einfach wunderschön?! Hach, ich glaube von der ganzen Reihe, gefällt mir das hier am Besten!

Nach dem ersten und dem zweiten Band, die beide jeweils in katastrophalen Cliffhangern geendet haben, konnte ich dieses Buch kaum erwarten. Ich habe im Gegensatz zu sonst, die beiden anderen Bücher nicht vorher nochmal gelesen, sondern bin einfach so eingestiegen und dazu fiel mir vor allem aus, dass man unglaublich gut in die Geschichte rein kommt, ohne vorher alles nochmal lesen zu müssen. Außerdem wird auch nicht die Hälfte aus den Vorbänden wiederholt, wie sie es in manchen anderen Reihen machen (ich hasse das wirklich!).
Der zweite Teil hatte mich ja ein wenig unschlüssig zurückgelassen. Ich wusste nicht vor und nicht zurück, es fehlte mir eben etwas.
Doch hier war das genau das Gegenteil. Ich habe mich stundenlang in meinen Zimmer verkrümelt und gelesen, weil es wirklich gut war. Nicht nur der Stil konnte mich diesmal wieder richtig mitreißen, sondern auch die Story entwickelte sich wieder richtig spannend!
Neben unglaublich nervenaufreißenden Adligen, störrischen Jungen und eigenen konfliktreichen Gedanken, musste Violet sich endlich wieder richtig integrieren. Zischenzeitlich fand ich sie ja ein wenig langweilig, aber nun ist sie die Persönlichkeit geworden, die man sehen möchte.
Auch die anderen haben teilweise großartige Entwicklungen gemacht und so war das Gesamtgeschehen, teilweise wirklich witzig, aber auch ernst.
Sehr überrascht hat mich ein Tod, mit dem ich so niemals gerechnet hätte! Eine Träne ist meinem Auge vielleicht entwichen, aber ich habe mich tapfer gehalten.
Sowohl stilistisch als auch emotional konnte mich das Buch begeistern, daher eine Herzensempfehlung. Hierbei handelt es sich für mich wirklich um ein Juwel!

5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen