Freitag, 21. Juli 2017

Hunger Games - Fantasie oder Wahrheit?

Vor einiger Zeit bin ich auf einer Fandom - Seite auf Instagram auf ein Bild wie dieses gestoßen. Es hat damals irgendwie einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen und seit dem frage ich mich, ob in dieser Aussage, nicht doch ein Körchen Wahrheit steckt. Also habe ich mich eine Weile damit auseinander gesetzt und die verschiedenen Hintergründe einzelner Storys recherchiert!



Geschichten, die auf wahren Begebenheiten basieren, sind gerade in den letzten Jahren in der Buchbranche aufgeblüht! Unter anderem deshalb, weil die Filmindustrie ebenfalls ein großes Interesse an solchen Storys hat, bedeutet, man wird automatisch aufmerksam auf das zugehörige Buch! Das Unglaubliche lässt sich eben immer sehr gut vermarkten.
Was aber nun, wenn einige dieser Geschichten gar keine Fantasie sind, sondern möglicherweise eine Mahnung an uns? Von Menschen, die es besser wissen.
Wie ich bei meiner Recherche herausgefunden habe, sind grundsätzliche vergangene Taten oft Vorlage für Romane. Hitler, Stalin, Mussolini und andere Diktatoren bilden "Vorbilder" für Bösewichte wie Voldemort (Harry Potter) und Präsident Snow (Tribute von Panem), wie auch viele andere. Die Muster sind immer gleich: Unterdrückung, Mord und gezielter Terror.
Wenn ich auch bezweifle, dass wir derartiges wie die Hungerspiele einführen werden (Trump ist zwar blöd, aber so blöd wohl hoffentlich nicht) oder vielmehr hoffe, dass es so ist, so hat die Idee dahinter doch eine Aussage. Tyrannen sind nur erfolgreich, wenn wir sie machen lassen, wenn sie uns gegeneinander ausspielen können.
Und auch eine andere Botschaft steckt in diesen Geschichten. Meistens braucht es nur die erste Person die Mut hat. Die Dinge in Frage stellt. Die andere animiert sich ebenfalls zu fragen. Die handelt.
Ist es so nicht auch immer bei all den Freiheitskämpfern und Freiheitskämpferinnen? Sie tun den ersten Schritt, auch wenn ihr Leben in Gefahr ist. Sie machen den Mund auf.
Vielleicht sind Zauberer, Drachen und Elfen Fantasie, Verschwörungstheoretiker würden vielleicht behaupten, sie existieren, aber die Regierung hält sie geheim.
Was aber glaube ich definitiv die Wahrheit ist und auch voraus schauend, ist die Tatsache, dass wir Dinge nicht einfach passieren lassen dürfen. Das wir Fragen stellen sollen und für andere eintreten müssen. Das fängt schon bei Schulhoftyrannen und Mobbing an und hört bei wirklichen Terroristen auf. Also denkt dran, nicht nur ihr, sondern auch andere sind von euch abhängig.
Vielleicht müssen wir alle ab und an in einm Buch mehr als die Story sehen. Vielleicht müssen wir auch ein Katniss und ein Harry werden.
#mundaufmachen

Danke fürs Lesen!
 

Kommentare:

  1. Hey!

    Wow, was für ein toller Beitrag! Mir sind diese Gedanken auch schon auf durch den Kopf geschwirrt. Alles basiert auf etwas in unserer Geschichte und nur wenige Menschen verstehen das überhaupt. Du hast wirklich schöne Worte gefunden und hoffentlich den ein oder anderen zum nachdenken gebracht! :)

    Liebe Grüße x
    Sara

    AntwortenLöschen