Donnerstag, 9. November 2017

Herzensempfehlung: Historische Romane

Heute möchte ich über eines meiner Lieblingsgenres sprechen, wenn es mir nicht sogar das liebste von allen ist: Historische Romane!
Wieso aber fühle ich mich nun so zu diesen Büchern hingezogen?
Was fasziniert mich daran?
Und wieso ziehe ich sie anderen Romanen eindeutig vor?
Diese Fragen möchte ich im folgenden näher erläutern. Alle Erfahrungen beziehen sich dabei auf die unvergleichlichen Werke von Diana Gabaldon, Rebecca Gablé, Charlotte Thomas und Ken Follet, sodass sich meine Sammlung historischer Romane auf 18 Bücher erhebt.

Grundsätzlich muss ich natürlich anmerken, dass ich schon immer von unserer Vergangenheit fasziniert war. Allerdings waren es immer weniger die Ritter und Prinzessinnen, die mich so für sich einnahmen,  sondern der Gedanke an meine Wurzeln, woher sie kommen und wie sie sich entwickelt haben. Denn in erster Linie bin ich Mensch und nicht Deutsche und somit ist jede Entwicklung auf der ganzen Welt für mich immer willkommener Unterrichtsstoff.
Ob die Veränderung der Medizin, seit den alten Ägyptern, die Wandlung der Bauweisen in den Kathedralen in Frankreich oder die Landesgrenzenänderungen und blutigen Kriege Englands und der halben Welt, nichts konnte mich je so faszinieren wie unsere Geschichte.
Mein Geschichtslehrer aus der 9. Klasse, hat mich auch das Fach Lieben gelehrt und heute kann ich nicht mehr davon ab, nein, ich will es sogar irgendwann studieren!
Warum aber nun die Romane?
Ich finde es wundervoll, wie die Geschichten der Menschen gesponnen werden und in das zeitliche Geschehen eingeordnet werden. Vor allem die Ereignisse! Sie haben existiert. Es ist Realität. Vielleicht ohne meine Helden, aber es gab all das wirklich! Und dafür liebe ich die eben genannten Autoren. Trotz der Unterhaltung die sie mir spenden, lerne ich mit jeder Seite mehr und bewundere, die Wandlung die sich immer wieder ergibt.
Ich finde es einfach bewundernswert, was diese Menschen da schaffen. Die Recherche ist bestimmt sehr schwierig und man kann nicht mal eben alles aus den Fingern saugen, es muss wenigstens in Ansätzen der Wahrheit entsprechen!
Das ist einfach klasse.
Ich finde auch, dass einem mehr geboten wird.
Vor allem historische Romane, oft mit mehr als 1000 Seiten, kosten nicht viel und bieten dafür doch umso mehr.  Wohingegen einige Jugendromane jeder Beschreibung spotten und dann auch noch unverschämte Preise besitzen.
Bis jetzt hat mich noch kein einziger historischer Roman enttäuscht!
Daher sind sie mir auch irgendwie die liebsten. Sie geben mir immer genau das, was ich erwarte. Gute Unterhalt.

Daher kann ich wirklich jedem raten, dieses Genre für sich zu entdecken. Bitte, tut euch selbst einen gefallen!

Man liest sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen