Sonntag, 3. Dezember 2017

Rezension "Schläfst du noch?"

Titel: Schläfst du noch? 
Autorin: Kathleen Barber
Preis: 9,99 Euro
Verlag: Heyne 
Seitenzahl: 412 Seiten 

Inhalt: Seit 10 Jahren flieht Josie schon vor ihrer Vergangenheit. Und das aus gutem Grund. In New York ist es ihr endlich gelungen, gemeinsam mit ihrem Freund Caleb Fuß zu fassen und eine Existenz zu gründen. Doch dann taucht eine neugierige Journalistin auf. Sie will um jeden Preis die Geschichte um Josies ermordeten Vater wiederaufrollen. Mit ihrem Podcast bringt sie nicht nur Josies Erinnerungen ans Tageslicht, sondern bedroht auch gleichzeitig ihre heile Welt …
Fazit: Eigentlich greife ich ja eher selten zu solchen Büchern. Aber hier habe ich zufällig den Klappentext gelesen und plötzlich blieb ich irgendwie doch stehen. Schon von Anfang an war mir klar, dass es sich hier nicht um einen handfesten Thriller handelt, sondern mehr... Ermittlungsarbeiten. Und wenn man mich ein wenig kennt, weiß man das ich solche Serien liebe. NCIS, Bones und seit neustem auch Sherlock. Ich stehe einfach auf dieses... Ermitteln und Detektiv spielen.  Daher habe ich es schnell beim Bloggerportal angefragt und die waren so lieb es mir zu senden! Vielen Dank an dieser Stelle!
Ich habe relativ schnell für mich festgestellt, dass ich die Protagonistin Jo sehr gerne hatte. Sie hat eine sehr natürliche Art und wie jeder normale Mensch ebenso auch ihre Geheimnisse und Macken. Ich finde es super, wenn einem Protagonisten präsentiert werden, die einfach menschlich sind. 
Auch ihr Freund war ein unglaublich sympathischer Typ, wenn auch nicht so ganz mein Fall, aber die Beziehung zwischen Ihnen wurde Klasse herausgestellt! Eine ehrliche und vernünftige Beziehung, nichts verrücktes und kein weiterer Mann! Herrlich!
Die Geschichte, die hinter dieser ganzen Sache steckte, war schon recht heftig. Zwar wurde alles eben recht distanziert im Hinblick auf die Vergangenheit erläutert, aber nicht so, dass man die selben Ängste, wie die Mädchen durchstehen musste, sondern mehr so, dass man...mitdenken konnte. 
Die Art und Weise wie dort Bindfäden zwischen allen Personen auf der inneren Karte gezogen wurde, je weiter man las, hat mir sehr Spaß gemacht. 
Auch die kleinen Einsätze, wie Twitternachrichten, den Podcast und Foren, die über die Arbeit der Journalistin debattierten, fand ich Klasse eingesetzt.
Mir hat es insgesamt sehr gut gefallen und auch der Stil war hervorragend. 
Meiner Meinung nach eine absolute Empfehlung! 

5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen