Donnerstag, 11. Januar 2018

Bloggertalk #5 Bookish Tattoos

Hallo meine Lieben!
Heute soll es um Tattoos gehen. Ja ganz recht, die Dinger die man sich unter die Haut stechen lässt! :)
Warum aber komme ich auf dieses Thema? Grundsätzlich sind Tattoos ja immer wieder im Gespräch, entweder weil gerade jemand an dir vorbei kommt, der eins trägt, sodass die Omi von nebenan erstmal loswettern kann, was aus der Jugend von heute geworden ist oder aber weil man ne beknackte Erörterung über die Vor- und Nachteile in Deutsch schreiben soll.
Warum ich aber nun dieses Thema aufgreife, hat einen ganz anderen Grund. und zwar habe ich nun schon bei mehreren Buchbloggern gesehen, dass sie Büchertattoos tragen.
Ob ich mir jetzt auch bald eins stechen lassen?  

Nein, keine Sorge. Ich renne nicht morgen los und lasse mir Harry Potter auf die Stirn tätowieren. Allein deshalb schon, weil mein Vater mich dann vermutlich niemals wieder ins Haus lassen würde, solange ich noch unter 18 bin! :D
Grundsätzlich finde ich die Tattoos die ich bei Samy und Co gesehen habe, aber total schön!
Ich meine, wenn deine Leidenschaft so unter die Haut geht, warum soll man sie nicht wirklich unter die Haut setzen?
Was ich schade finde, ist das Bild, das mit Tattoos sofort einhergeht. Für meine Großelterngeneration und wenn wir ehrlich sind auch meine Elterngeneration, ist es vermutlich in den meisten Fällen ein Bestrafungwürdiges Verbrechen auch nur über die Körperbemalung nachzudenken.
Die meisten sind da immer noch total prüde und setzen sie mit Gewalt, Verbrechen und Punks gleich.
Aber mal ehrlich, wenn ich ein Zitat von Kafka auf der Schulter stehen hätte, ist das dann wirklich gleich Punk? Lasst mich fühlen... Nein sogar meine Haare sind lang und blond geblieben, obwohl ich über ein Tattoo nachgedacht habe! Nicht zu fassen!
Ich bin ehrlich am Nachdenken ob ich mir vielleicht eins stechen lassen sollte, wenn ich älter bin, allerdings nur sehr klein und an einer Stelle die man bedecken kann.
Was ich bedenklich finde ist die Gefahr davor, dass sie sich eben verziehen. Ich meine, ich kann ja jetzt nicht wissen, wie mein Körper in 10 Jahren aussieht. Wie eine Schwangerschaft, plötzliche Gewichtszunahme/Abnahme oder eben auch das Alter irgendwann die Bilder beeinflussen würde. Auch über den Tattoowierer würde ich mir viel Gedanken machen, da ich echt Angst hätte, an einen Laien zu geraten.
Ich persönlich lasse also die Finger erstmal davon weg und wer weiß, vielleicht lass ich mir doch irgendwann eins stechen. Am liebsten von Outlander denke ich, denn sie ist eben meine absolute Lieblingsreihe.
Aber bis dahin bewundere ich die Kunstwerke der anderen Blogger und sage euch: Man sollte immer den Menschen unter der Farbe beurteilen und nie die Farbe selbst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen