Sonntag, 21. Januar 2018

Rezension "Nachtlügen"

Titel: Nachtlügen 
Autorin: Jenna Strack 
Preis: 14,50 Euro
Verlag: CreateSpace Independent 
Seitenzahl: 371 Seiten 

Inhalt: Zurück in ihrem Zuhause wartet eine neue Herausforderung auf Emma. Zwar hat sie ihr Trauma überwunden und könnte Kieran endlich wieder näherkommen; doch das wird schnell zur Nebensache, als ihr bester Freund Jerry nach dem schrecklichen Tod seiner Freundin in einer besorgniserregenden Depression versinkt. In seinem Kummer flieht er nach London, weit weg von den Erinnerungen an Hannah. Emma folgt ihm, um für ihn da zu sein. Sie ahnt nicht, dass die Gefahr nur darauf lauert, ihren Weg zu kreuzen ...
Fazit: Wo ich gerade nochmal den Preis nachgeschlagen habe, bin ich nun doch ein wenig not amused. Schon in vorherigen Teil war es mir ja sehr auf die Nerven gegangen, dass Emma so... naiv war. Und unglaublich schwach. Und das sich alles nur um einen Gedanken drehte. Weil ich aber von der schottischen Legende dann doch begeistert war, habe ich die Bewertung trotzdem angehoben.
Nun aber zu Nachtlügen: Wo war bitte der Fantasy Teil? Klar die Träume wären ganz nett, aber ganz ehrlich, mir war das so einfach zu normal. Vor allem Jerry mit seinem Verhalten hat mich unglaublich angekotzt. Ich kann verstehen, dass er viel verloren hat. Aber andere haben das auch und müssen trotzdem weitermachen. Ich bekomme ja bald selbst Depressionen, wenn ich das so lese. Mir war das Buch von daher einfach zu negativ. Auch die Beziehung, wenn man das so nennen darf, hätte ruhig mehr Schwung haben können. Aber nein, die bleiben ganz lieb auf Armlänge entfernt. Langweilig! 
Generell gab es keine Beziehungen, die ansatzweise Sympathie und Freude hervorgerufen haben. Ich hab lediglich das Bedrpfnis gehabt, Emma und Jerry eine zu klatschen, damit die mal aufwachen. 
Der Stil hat mir jedoch ganz gut gefallen und die Träume wären nett eingesetzt. Meiner Meinung nach, hängt Teil Nummer 2 aber deutlich hinterher. 
Zu wenig Action, zu viel Depression. Zu wenig Liebe, zu viel Misstrauen. 
Deswegen nun auch meine Anmerkung zum Preis, denn so ist das echt viel für sehr wenig, was man zurück bekommt. Schade. Trotzdem werde ich die Fortsetzung wohl auch dann lesen.

2/5 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen