Freitag, 9. Februar 2018

Bloggertalk #6 Schreibkrise - War´s das jetzt?

...
Immer noch nichts.
...
Kennt ihr das? Wenn ihr stundenlang auf euren Pc starrt, dann wieder zur Wand, aufs Handy.
...
Aber euch will nichts einfallen? Absolute Schreibkrise? Tja, das war es dann wohl. Tschüss Blog, ciao Facharbeit, bye Buch.
Na gut, so schlimm es ist dann doch auch nicht. Aber manchmal ist es wirklich einfach nervig. Bei schulischen Aufgaben ist es zwar sowieso oft schwierig, aber letztendlich bekommt man immer irgendwas aufs Papier. Bücher lassen sich eh nie an einem Tag schreiben, aber Blogeinträge... wirklich.
Ich schreibe im Intervall von 3 Tagen eigentlich immer. Eigentlich. Wenn nicht manchmal diese blöde Lücke da wäre. Warum aber kommt sie und was kann man gegen Schreibkrisen tun?

Das Problem ist vor allem, dass irgendwann die Luft raus ist oder man so viel anderes im Kopf hat, dass nichts vernünftiges zustande kommt. Man hat Themen schon hundert mal aufgegriffen, neue Bücher hat man nicht und somit keine Rezensionen.
Da muss dann eben was anderes her. Aber immer dasselbe will keiner lesen. Also am besten originell, witzig und ansprechend...
Puh, gar nicht so einfach.
Ich habe zu Anfang vor allem Themen die mir in den Kopf kamen verschriftlicht oder aber zu Dingen geschrieben, die ich gelesen habe und die mich dann beschäftigt haben. Nur oft sind das keine bücherrelevante Themen. Also beginnt man sich auf Insta und Co umzusehen und nach Ideen zu jagen. Wenn ich überlege, was ich alles schon von verschiedensten Bloggern übernommen habe...
Aber manchmal findet man einfach nichts neues und die nächste Rezension dauert noch ein paar Tage.
Was also tun, wenn man nichts mehr hat zum schreiben?
Ich halte mich mittlerweile an ein Prinzip. Wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Ich erzwinge keine Texte, die dann vielleicht schnell und ohne richtige Qualität verfasst wurden. Das hat keinen Sinn und schreckt die Leser vielmehr ab.

Falls ihr aber doch Lust habt und einfach nichts findet, habe ich ein paar Ideen für euch:
Updates:  Überlegt euch doch einfach Rubriken wie "SUB", "Neuzugänge", "Lesemonte" oder "Favouriten" etc. und schreibt monazlich darüber. So bekommt man schon einige Einträge zusammen, die auch nicht sehr anspruchsvoll sind.
Hate: Schreibt über ein Buch, eine Reihe, einen Film, denn ihr hasst, aber denn alle anderen lieben. Provozieren macht immer Spaß und es lesen in der Regel mehr Leute, weil sie denken: Wie bitte?! Das kann doch gar nicht!
Listen: Auch Auflistungen sind immer nett. Top Pärchen, Top meist gehasste Protagonisten... blablabla. Das kann man mit allem machen, ist ebenfalls schnell erledigt und liest sich sehr gut!
Buchvorstellungen: Macht regelmäßig Buchvorstellungen, mit Mini - Rezis, die neugierig machen. Z.b an jedem Donnerstag geht eine Buchvorstellung raus. Ein Buch, das man empfehlen kann gibt es immer.
Ciao Bücher: Schreibt zu einem Thema, dass nichts mit Büchern zu tun hat, wie z.b Tattoos, Kerzen... Was sich damit wohl verbinden lässt, aber doch ein eigenständiges Thema ist, wird oft gerne gelesen und ist mal eine Abwechslung zu den ganzen Rezensionen!

Ich hoffe, das hilft euch!
Man liest sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen