Samstag, 3. Februar 2018

Die After-Reihe - 60 Jahre Emanzipation umsonst?

Hallo ihr Lieben!
Zurzeit rereade ich die After-Reihe, da meine Freundin sie gerade ebenfalls liest und ich so irgendwie auch wieder drauf gekommen bin. Bereits einige Rezensionen, die ich in der Vergangenheit gelesen habe, waren unglaublich abwertend und die Reihe ist wohl fast noch umstrittener als Shades of Grey!
Wieso aber? Welches Phänomen steckt dahinter?
Ich muss sagen, nachdem nun zwei Jahre vergangen sind seit ich die Bücher das erste Mal gelesen habe und ich mittlerweile selbst in einer ernsthaften Beziehung bin, sehe ich die Dinge nun doch ganz anders. Ich habe Teil 1 und 4 beide jeweils sehr gut bewertet und auch diesmal bin ich bei Teil 1 mit einer guten Bewertung rausgegangen. Warum? Einerseits finde ich diese Kennenlern - Geschichte irgendwie heiß. Ich bin ganz ehrlich, ich lese die Bücher, weil ich die Sexszenen gut finde.
Ich gebs ganz offen zu und jeder der etwas anderes behauptet lügt. Es gibt nämlich sonst nichts gutes!
Anderseits ist der Stil grottig, keine Frage. Hardin ist als Mensch das Schlimmste was einem als Frau passieren kann und Tessa ist ein naives Dummchen. Ich mag sie als Mensch eigentlich sehr gerne. Sie ist engagiert, intelligent, hilfsbereit und hat Humor. Aber wie sie sich abhängig macht... Meine Fresse. Zitat meiner Mama: "Männer sind da wie Hunde - wenn man die nicht direkt bestraft, dann lernen die nie!"
So sehe ich das auch. Sie hätte ihm wirklich ab und an mal richtig einen mitgeben sollen. Wie sie sich behandeln lässt ist einfach lächerlich.
Andersherum könnte ich nicht mit Sicherheit sagen, ob ich ganz anders handeln würde. Sie scheint Hardin ja doch zu lieben und mit der Liebe ist das manchmal eben ne blöde Sache...
Ich finde einige Nebencharaktere wie Landon, Karen und Vance hingegen wirklich zum hinschmelzen, einfach weil ich solche Menschen auch total gerne in meinem Leben hätte!
Die Stroy existiert natürlich nicht wirklich, weil der grobe Plot eben Sex, Streit, Sex ist. Jedoch kommen dann ab und an irgendwelche Kleinigkeiten, die einen dann doch wieder fesseln und ist es nur Hardin als Liebhaber. Denn das hat er offensichtlich drauf. Ich finde es ein wenig unssinnig, das viele gesagt haben, dass es total unrealistisch ist, was zwischen den beiden passiert, denn leben wir nicht in einer Welt in der Menschen auf den Mond fliegen können? Da ist so ein Paar wie Tessa und Hardin nicht total ungewöhnlich!
Insgesamt finde ich die Bücher tatsächlich recht angenehm zu lesen, weil sie eben absolut nicht anspruchsvoll sind. Zudem gefallen mir eben auch die Sexszenen sehr.
Nur ab und an zieht es sich eben und man verdreht so häufig die Augen über Tessa, dass man Angst bekommen sollte, dass sie irgendwann stehen bleiben.

Was denkt ihr zu der Geschichte?
Seid ihr Fans oder eher Hater?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen