Mittwoch, 14. Februar 2018

Rezension "Midnight Sun"

Titel: Midnight Sun
Autorin: Trish Cook
Preis: 10,99 Euro
Verlag: cbt
Seitenzahl: 286 

Inhalt: Auf den ersten Blick ist die 17-jährige Katie ein Mädchen wie jedes andere: Sie schreibt ihre eigenen Songs, hängt mit ihrer besten Freundin ab oder beobachtet ihren Schwarm Charlie aus der Ferne. Als der eines Abends Katies Auftritt als Straßenmusikerin sieht, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Katie schwebt im siebten Himmel - doch sie verschweigt Charlie etwas Lebenswichtiges: Katie leidet an einer seltenen Krankheit, die jegliches Sonnenlicht zur tödlichen Gefahr macht. Wie berauscht treibt sie mit Charlie durch die lauen Sommernächte und setzt alles auf eine Karte ...
Fazit: Bevor ich überhaupt gehört habe, dass es einen Film mit diesem Namen gibt, habe ich dieses Buch angefragt, dass zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal ein Cover hatte. An dieser Stelle ein großes Danke ans Bloggerportal fürs Zuschicken!
Nun muss ich zugeben, nachdem ich den Trailer gesehen habe, war ich richtig gespannt. Ich mochte die Athmospähre in Trailer wirklich sehr und so erhoffte ich mir wirklich viel von diesem Buch. 
Ich darf voller Glück sagen, dass diese Erwartungen durchaus getroffen und auch übertroffen wurden. Katie ist so ein lebensfroher Mensch und ihre Art und Weise würde sie zu einer meiner besten Freundinnen machen! Ich liebe ihren Humor einfach!  
Der Stil hat mir daher auch sehr zugesagt und ich musste wirklich mehr als einmal lachen. Ihre Vergleiche und auch ihre Ausreden waren genial! Wenn der Film auch nur ansatzweise die Sympathie rüberbringt, dann muss er großartig sein. 
Auch der gute Charlie war eine Nummer für sich. Tatsächlich war er eben nicht so der mega beliebte Schulstar, bzw. nicht mehr und gerade das fand ich sehr abwechslungsreich. Charlie spiegelt die von uns wieder, die weit aufsteigen, dann tief fallen, lachen und trotzdem weitermachen. 
Sehr schöne Charakterzüge, an dieser Stelle.
Zusammen waren die beiden ein Paar, das man beneidet, weil sie so gut zusammen passen und dem man deswegen trotzdem nicht böse sein kann, weil sie einfach nur liebenswert sind.  
Was mich allerdings wirklich umgehauen hat war das Ende.
Mal im Ernst, dass können Sie nicht machen, Cook! Ich habe Rotz und Wasser geheult, weil ich damit gar nicht gerechnet habe. Innerhalb von 50 Seiten wurde meine Welt einmal umgeworfen und dann so liegen gelassen. 
Klar, es hat damit zu einem wirklich heftigen Ende geführt, aber irgendwie kam es so aus dem Nichts und hat einen zu sehr überrumpelt. 
Vielleicht war ich auch zu sehr auf das Szenario fixiert und habe es nicht kommen sehen, aber es hat mich wirklich umgehauen...
Zusammenfassend war ich aber sehr, sehr zufrieden. Die Charaktere haben alle ihren eigenen Charme und speziell Katie und ihren Dad mochte ich sehr. Die Geschichte war neu und irgendwie so gut ausgebaut, dass man diese fiese Wendung erst mitbekommen hat, als sie dann im Grunde schon vorbei war. Das Buch nimmt einen emotional mit und lässt einen auch erst dann los, wenn man es beendet hat. Wobei, vielleicht nicht einmal dann!
Aber lest am besten selbst !
Ich war auf jeden Fall begeistert! 

5/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen