Mittwoch, 11. April 2018

Rezension "Ewig Wir"

Titel: Ewig Wir 
Autorin: Janet Clark 
Preis: 17,00 Euro
Verlag: cbj
Seitenzahl: 392 Seiten
 
Inhalt: Nachdem die 16-jährige Josie einen schicksalhaften Sommer lang ihre große Liebe in dem faszinierenden jungen Indianer Ray finden durfte, muss sie nun herausfinden, ob ihre Liebe wirklich stärker ist als der Tod. Denn Ray ist über die magische Deathline gegangen, um seinen Stamm und Josies Welt vor dem Verderben zu retten. Doch die mysteriösen Ereignisse in Josies Heimatstädtchen reißen nicht ab und sie versucht verzweifelt, Kontakt zu Ray aufzunehmen. Denn wenn ihr dies nicht gelingt, ist nicht nur ihr Zuhause dem Untergang geweiht, sondern auch ihre Liebe zu Ray ...
Fazit: Nachdem ich im letzten Jahr den ersten Band gelesen habe, habe ich natürlich gleich zuschlagen müssen, als ich sah, dass es Band Nummer 2 nun auch gab. Ich muss gleich mal anmerken, dass mir auch hier das Cover sehr gut gefällt. Einfach, aber mit einem Hauch von Glamour. Genau so sollte ein Buchcover sein und genau so zieht es meine Aufmerksamkeit auf sich. 
Ich habe vor diesem Teil nochmal Band 1 gelesen, um wieder in die Geschichte reinzukommen und muss sagen, dass auch das super gelingt. Nach einem Jahr war ich doch ein wenig überrascht, dass ich noch so viel von der Geschichte im Kopf behalten habe und trotzdem habe ich erneut mitgefiebert.
Band 2 ging ebenso spannend weiter. Einige Wendungen hätte ich tatsächlich im Leben nicht erwartet. Sie kamen so unvorhergesehen und Böse wurden plötzlich zu Freunden und andersherum. Ich fand es fast ein wenig Schade, dass das Ranch-Feeling nicht mehr so im Vordergrund stand, aber dafür umso interessanter mehr über die Yowama zu erfahren.
Auch die kleine Reise in Josies Vergangenheit oder besser in die Vergangenheit ihrer Mutter war sehr schön, denn so hatte man dann auch endlich mal den Bezug zur Mutter, der mir im ersten Teil ein wenig zu kurz kam. 
Immerhin war der Tod noch nicht lange her und doch spielte die Mama relativ wenig Rolle. Hier wurde das allerdings wieder kompensiert und so hat die Geschichte doch einen würdigen Anschluss an "Ewig Dein" gehabt und einen ebenso schönen Abschluss. 
Der Stil war herrlich. Gut zu lesen, machmal zum mitlächeln und manchmal zum mitärgern. Luftig leicht und gut geeignet für jeden der einen Faible für großartige Storys hat.
Meiner Meinung nach sind die Bücher sehr empfehlenswert, vor allem für die jüngeren Mädels und die, die das Reiten sowieso lieben! 
Meiner Schwester gefallen sie auch und die ist beides, jünger und Pferdefanatikerin. 

5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen