Montag, 9. Juli 2018

Bloggertalk #12 Bookstagram - Hetze, Werbung, Weltverbesserung, etc.

Hallo meine Lieben, 
heute möchte ich über ein Thema sprechen, dass den meisten von euch vermutlich vertraut sein wird - Bookstagram. In letzter Zeit sind mir allerlei Kleinigkeiten aufgefallen über die ich unbedingt sprechen möchte. Teilweise positive Sachen, teilweise aber auch negative Aspekte. 

In den letzten Tagen sind mir vermehrt Blogger aufgefallen, die viel über sich selbst, ihren Körper und ihr Selbstwertgefühl sprechen! Das finde ich großartig, denn viele von uns haben eine erstaunliche große Reichweite und können somit wirklich etwas bewirken. In diesem Punkt möchte ich vor allem Svenja (readinvelaris ) erwähnen, die wirklich wundervoll ist! Sie ist so ein liebenswerter Mensch und ihre Posts regen immer zum Nachdenken an. Das Thema hat sie schon ein paar Mal angesprochen und ihre Posts haben mich in dieser Hinsicht wirklich berührt! Aber neben ihr gibt es noch viele andere Personen, die viel zu dem Thema machen! 

Allerdings ist dieses Weltverbesserungsdenken nicht immer meins. Ich finde es klasse, dass so viele Themen wie Selbstliebe, Feminismus und Hass auf Bookstagram angesprochen werden, aber ich finde auch, dass einige Blogger zurückhaltender werden sollten. Es ist ja okay, seine Meinung offen zu vertreten und solange es konstruktive Kritik ist, auch lobenswert. Aber einige Leute übertreiben in meinen Augen maßlos. Da sind einerseits die, die immer meckern. Sie haben eine Meinung und machen andere Leute mit einer anderen Meinung nieder. Letztens habe ich von jemanden gelesen, der sich schrecklich darüber aufgeregt hat, dass die Mädchen im Alter von 14 Jahren Erotik - Romane wie "After"/"Fifty Shades of Grey" lesen. 
Was aber geht dich das an? Wenn die Eltern das zulassen und man sich selbst als alt genug erachtet, dann ist das eben so. Ich finde es nicht richtig auf andere loszugehen, nur weil man es vielleicht anders macht oder anders gelernt hat. Spätestens, wenn die Mädchen eine Beziehung führen, werden sie für sich feststellen, was sie wollen und was nicht.
Das betrifft aber eben auch noch ganz andere Dinge. Ich finde es okay, wenn man Reihen/Bücher blöd findet, die alle anderen lieben. Kein Problem, habe ich auch oft. Aber dann gibt es noch jene, die deswegen dann auf andere Blogger loszugehen, die die Reihe oder das Buch lieben - und das ist nicht richtig! Niemand muss sich rechtfertigen, weil er etwas mag oder nicht mag. Das ist einfach so. 
Daher muss ich auch ehrlich sagen, dass mich diese Hetze gerade wirklich oft nervt. 

Was mich aber fast noch mehr nervt, ist die blöde Werbungssache. Ich habe meinen Standpunkt dazu klar gemacht. Aber ich sehe überall nur noch "Werbung, wegen Markennennung" oder sonst so was. Ich habe daher gar keine rechte Lust mehr, die Texte darunter zu lesen. Weil egal wo ich schaue, werde ich damit erstmal bombardiert. Da können die Blogger natürlich nicht wirklich was für, aber es ist trotzdem extrem nervig. 

Insgesamt wünsche ich mir einfach... das die Menschen ein bisschen ruhiger werden und nicht mehr so oft auf Instagram so böse Kritik äußern, die im Grunde nur verletzen soll. 
Ich schaue gerne die Bilder an und lese die Texte, wenn ich Zeit habe, aber ich möchte dass es so bleibt und mir das alles nicht vermiest wird durch diese Kleinigkeiten. 

Das musste ich einfach mal loswerden. 
Man liest sich! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen